Faserfieber < Edelfasern

Informationen über Wolle und Fasern und ihre Bearbeitung, Färben, Spinnen und Weben

Alpaka

Das Alpaka ist eine aus den südamerikanischen Anden gezüchtete Kamelform, die aus dem Vicunca, dem feinsten Fasertier der Welt, entstanden ist. Es gibt zwei Arten von Alpakas: das Huacaya- Alpaka (gleichmässig gekräuselte Faser) und das Suri (,gerade Strähnen ).. Die Faser der Alpakas kann zwischen 13 und 30 mikron betragen. Alpaka ist weich und geschmeidig durch ihre Faserstruktur. Die Höhe der Schuppen beträgt nur 0,4 Mikron, Schafwolle z.B. 0,8. Dadurch fühlt sich Alpaka weicher an Die Faser ist stark und widerstandsfähig, und die Stärke wird nicht weniger, wenn das Garn dünner ist. Da Alpakas auch in grosser Höhe gehalten werden können, hat es eine grössere thermische Kapazität entwickelt als fast alle anderen Tiere. Die Faser enthält mikroskopisch kleine Lufttaschen, welche dann hohe Isolierungswerte schaffen. Alpakafasern liefern nur 1% der Weltproduktion von Tierfasern. Hochwertige Alpakafaser ist also wirklich rar.

Alpaka schwartz Alpaka Seide 60/2 verzwirnt

Angora

angorafaser

Die Haare sind sehr fein. Es sind Hasen, die Haare werden ausgebürstet. Sie können bis 6 cm. lang werden. Mit Seide gemischt, ein Traum.

Angora Seide

Hund

Auch Hundehaar kann gekardet und gesponnen werden. Normalerweise werden die Haare bei Jahreszeitenwechsel beim Fell kämmen von selbst ausgebürstet. Viele Hundehalter, die Wissen, dass ihr Tier schon älter ist, möchten eine bleibende Erinnerung daran behalten. Hundehaar ist ähnlich wie Angora ( Kaninchen), also sehr fein und glatt.

gekardete hunde Haare

Kashmir

Die Kashmirfaser stammt von der Kashmir-Ziege, die in Höhen bis zu 5000 M von der Mongolei bis zum Himalaja lebt. Das dem Tier zum Schutz dienenden Flaumhaar wird zum Jahreszeitwechsel von Hand ausgebürstet, und ist etwa 2cm – bis 9 cm lang. Die Feinheit liegt zwischen 12- 19 Mikron und hat eine Weichheit und eine Geschmeidigkeit, die von keiner anderen Textilfaser übertroffen wird. Die Zugfestigkeit ist gering. Die Faser selbst besitzt unzählige Hohlräume, welche hohe Isolierfähigkeiten schaffen . Das Handspinnen ist doch eher schwierig, weil die Fasern sehr kurz sind. Sie lassen sich besser spinnen, wenn die Haare leicht feucht sind, und im langen Zug.

Kashmir

Gesponnene Faser mit Seide 60/2 verzwirnt

kashmir seide

Lama

Das Lama ist eine Art von Kamel, hat aber keinen Höcker. Es wird als Lasttier und für die Wolle gezüchtet. Lamafaser ist minim gröber als Alpaka. Die Faser ist hohl.

Lama faser Lama seide

Lama gezwirnt mit Seide 60/2

Mohair

Unter Mohair sind die Haare der Angoraziege gemeint ( nicht zu verwechseln mit dem Angora-Kaninchen), die die leichteste Naturfaser ist. Die Haare werden wie bei den Schafen geschoren.

gesponnen

Seide

Seide ist eine feine Faser, die aus den Kokons der Seidenraupen gewonnen wird. Dadurch ist sie eine Endlosfaser, d.H. Auf der einten Seite wird der Kokon wird abgewickelt, und auf der anderen Seite wird der abgewickelte Faden gleichzeitig auf einer Haspel aufgewickelt. Die MAULBEERSEIDE wird aus Raupen gewonnen, die auf den Maulbeerbäumen gezüchtet werden. Diese Raupen sind unheimlich gefrässig. Sie werden dann kurz vor dem Schlüpfen zum Schmetterling abgepflückt. SCHAPPE-SEIDE bezeichnet Maulbeerseide, die nicht als erste Qualität verkauft werden kann TUSSAH-SEIDE stammt von Raupen, die auf Eichen wachsen. Ihre Farbe ist leicht ockerfarben. WILDSEIDE stammt von Raupen von verschiedenen Ernährungsquellen und ist etwas ungleichmässiger im Erscheinungsbild.

Seideband
Nach oben